Nagelfeilen

Zeitgemäße Nagelfeilen unterscheiden sich in Form, Materialbeschaffenheit und in ihrer Körnung, auch Grit genannt.

Die Körnung einer Nagelfeile gibt dabei die Anzahl der vorhandenen Schleifkörnchen, pro qcm an.

Eine Nagelfeile mit einer 100er Körnung, hat also 100 Schleifkörnchen auf 1qcm. Nagelfeilen mit 100er Körnung sind somit eher “grobe” Nagelfeilen. Nagelfeilen mit einem geringen Grit sind somit grobkörnige Feilen, während Nagelfeilen mit steigender Gritzahl, eher fein sind.

Nagelfeilen gibt es zwischen 80 und 600 Grit.

Da Nagelfeilen nun 2 Seiten haben, eine grobe und eine feine, haben sie auch immer eine 2-stellige Zahlenangabe etwa, 80/100, 100/100, 240/320, oder auch 180/600. Sie stehen wie gesagt für die Körnung und sollten entsprechend Ihrer Fingernägel ausgewählt werden. Nagelfeilen mit einer sehr hohen Gritzahl, also eine sehr feine, eignen sich besonders um dünne und weiche Fingernägel schonend auf die gewünschte Länge und Form zu bringen. Ein mittlerer Grit-Wert hingegen ist eher für problemlose, normal stabile Fingernägel zu verwenden, also die wohl am meist genutzte Nagelfeile.

nagelfeileGrobkörnige Nagelfeilen mit einer besonders niedrigen Gritzahl werden meist in Nagelstudios, oder auch privat, für künstliche Fingernägel verwendet.

Nun gibt es noch spezielle Kristall- und Mineralfeilen, welche besonders schonend sind, da sie Mineralpartikel enthalten, welche sie beim feilen der Nägel in die Zwischenräume der einzelnen Keratinschichten legen. So wird vermieden, das Stoffe wie etwa scharfe Reiniger o.ä. in die Nagelspitze eindringen können und so Schäden an Ihren Fingernägeln verursacht. Ihre Fingernägel werden so gestärkt und sind besser geschützt.

Achten Sie beim Kauf einer Nagelfeile auf die richtige Körnung, die Sie speziell für Ihren Nageltyp auswählen sollten. Lassen Sie sich beim Kauf einer Nagelfeile beraten.