Trockene Hände

Trockene Hände und deren Ursachen sind recht vielfältig. Zum einen sind unsere Hände unser täglich Werkzeug und damit äusseren Einflüssen schutzlos ausgesetzt, zum anderen behandeln wir sie schlichtweg nicht richtig.

Oder zu gut? Nun, Beides trifft hier wohl zu!

Bei trockenen Händen ist oftmals eine verminderte Produktion von Hautfett oder eine verminderte Wasserbindung durch die Haut ursächlich. Aber auch Feuchtigkeitsverlust, Schweißhände z.b., welcher bei jedem Hauttyp anders ausgeprägt ist, ist eine mögliche Ursache für trockene Hände. Letztendlich ist es immer eine Mischung aus beidem, weshalb es zu rauhen, rissigen und damit trockenen Händen kommen kann.

Erschwerend kommt nun noch hinzu, wie wir mit unseren Händen im Alltag umgehen. Bewusst oder unbewusst, Privat wie Beruflich.

trockene-HaendeTäglich haben wir im Alltag mit vielen für unsere Hände ungünstigen Stoffen zu tun.

Staub, Dreck, Reinigungsmittel, sei es für das Geschirr oder die Wäsche und Wasser im allgemeinen. Reinigungsmittel, die meist chemische Stoffe beinhalten, setzen unseren Händen ungemein zu, sie können zu Hautreaktionen führen, die wir gar nicht sehen, aber nicht gut für unsere Hände sind.

Selbst einfaches Wasser kann unseren Händen eher schaden als gut tun.

Zuviel Wasser, sei es durch Abwaschen oder einfach nur durch ein zu häufiges Händewaschen, stellen eine große Belastung für die natürliche Schutzfunktion unserer Haut und Hände dar.

Wer zu oft seine Hände wäscht, ob mit oder ohne Seife, schädigt den natürlichen Schutzmantel der Haut.

Die natürliche Schutzfunktion unserer Haut lässt nach und lässt dadurch mehr Feuchtigkeit nach außen dringen und im Gegenzug, Schadstoffe von außen leichter eindringen.

Äußere Umwelteinflüsse wie, UV-Strahlung, Klimawechsel, Kälte, Hitze, Dreck, die unseren Händen eh schon zusetzen, haben so ein noch leichteres Spiel. Besonders wichtig ist die Handpflege im Winter, er dauert meist mehrere Monate und erfordert besonderen Schutz unserer Hände. Je nach Hauttyp, besonders aber bei empfindlicher Haut, merken Sie relativ schnell die ersten Anzeichen, trockener Haut und Hände. Ihre Hände werden Rauh, rötlich, jucken und fangen viel. sogar leicht zu Schuppen an.

Benutzen Sie daher Handcremes, oder normale Cremes, um Ihren Händen die nötige Pflege zukommen zu lassen. Besonders nach dem Händewaschen, gleichen Sie mit einer guten Handcreme den Feuchtigkeits- und Fettverlust wieder aus.

Hier ein paar Tipps, um trockene Hände zu vermeiden oder zumindest etwas entgegen zu wirken:

– Vermeiden Sie übermäßiges Hände waschen

– wenig Seife verwenden beim Hände waschen

– Verwenden Sie eine spezielle Seife, die schonend zu Ihrer Haut ist, achten Sie auf die Inhaltsstoffe

– Vermeiden Sie heißes Wasser zum Hände waschen, eher lauwarmes Wasser benutzen

– Cremen Sie Ihre Hände nach jedem Hände waschen gut ein

Bei übermäßigen Problemen mit trockenen Händen und entsprechend übermäßig auftretenden Symptomen, werden Sie Ihre Haut wohl nur mit speziellen Cremes behandeln können, es empfiehlt sich hier einen Hautarzt aufzusuchen, nur er kann eine verlässliche Diagnose stellen und über ein medizinisches Vorgehen entscheiden.