Problemfüße

Spätestens im Sommer, kommen wieder all die Probleme hervor, die man mit seinen Füßen so haben kann.

Da plagen Hühneraugen, Schweißfüße, Hornhaut oder auch geschwollene Füße und auch die Fußnägel wollen gepflegt sein.

So richtige Beachtung der eigenen Füße stellt sich meist erst ein, wenn man Wetterbedingt auf offenes Schuhwerk umsteigt und/oder wenn einen die Füße plagen.

Die am häufigsten auftretenden Probleme mit Füßen sind dabei meist die Eingangs erwähnten, aber auch falsches Schuhwerk machen es Ihren Füßen schwer.

Hornhaut

Nicht selten entsteht Hornhaut einfach desw., weil falsches Schuhwerk getragen wird. Beobachten Sie dies und steigen ggf. auf ein anderes Schuhwerk um. Auch Fehlbelastungen der Füße durch eine Fehlstellung dieser, führen dazu, das der Fuß einseitig belastet wird. Auf diese Belastung reagiert der Fuß mit einer verstärkten Hornhautbildung, meist dort, wo die Belastung stattfindet. Hier hilft dann nur noch der Hornhauthobel und die Raspel um gegen die Hornhaut vorzugehen.
Um Hornhautbildung vorzubeugen oder bestehende Hornhaut zu entfernen empfehlen sich folgende Tipps:
Betreiben Sie eine regelmäßige Hornhautpflege. Eine gepflegte und damit weiche und elastische Hornhaut, gibt Druck von außen mehr nach als eine trockene und womöglich eingerissene Hornhaut. Cremen Sie darüber hinaus Ihre Füße regelmäßig ein, mind. einmal die Woche. Nach möglichkeit eine spezielle Fußcreme dafür verwenden, zur Not tut es aber auch eine Handcreme. Hier ist es wichtig, überhaupt einzucremen, als gar nicht.

Hühneraugen

Hühneraugen entstehen auch schonmal ganz gerne dort, wo Ihnen der Schuh drückt, also auch hier ist auf richtiges und bequemes Schuhwerk zu achten um Hühneraugen zumindest etwas, vorzubeugen. Es gibt Stellen am Fuß, da ist zwischen Knochen und Haut nicht ausreichend Gewebe vorhanden, welches aber für einen polsternden Effekt zuständig ist/wäre. Die Haut verdickt sich darauf an diesen Stellen und es bildet sich ein Dorn der tief im Gewebe sitzt und äußerst unangenehm schmerzen kann. Dem Herr zu werden ist nicht einfach, es ist vonnöten die bteroffene Stelle dauerhaft von dem äußeren Druck, der hier einwirkt, zu entfernen. Hier ist in jedem Fall ein anderes Schuhwerk anzuraten. Spezielle Pflaster können hier auch helfen, da sie die empfindliche Stelle ebenfalls vom Druck befreien. Sollte beides nicht den gewünschten Erfolg haben hilft manchmal nur ein Besuch bei einem professionellem Podologen, der Hühneraugen entfernen kann.

Fußpilz und Nagelpilz

Hochsaison für Fuß- und Nagelpilz ist nat. ganz klar der Sommer. Plusgrade von über 30-40C in den Schuhen, womöglich noch in Strümpfe gebettet, bietet dem Fußpilz beste Vorraussetzungen dafür. Nicht selten macht sich Fußpilz zwischen den kleinen Zehen bemerkbar, da es dort besonders eng und schwitzig ist und so keinerlei Luftzirkulation besteht. Anfänglich bilden sich hier nasse und rötlich juckende Stellen, ein erstes Indiz dafür, das hier Fußpilz entstehen könnte. Sollten sich Ihre Fußnägel verfärben oder brüchig werden, ist ebenfalls Vorsicht geboten.

Fußpilz ist nicht ungefährlich und er sollte professionell, von einem Podologen, behandelt werden!

Geschwollene Füße

Geschwollene Füße betrifft oftmals Frauen mit Bindegewebsproblemen. Bei warmen Temperaturen oder Hitze erweitern sich die Venen, die Venenklappen schließen nicht richtig, wodurch zuviel Blut in die Beine und Füße zurückfließt, in deren Folge die Füße anschwellen. Teilweise so schlimm, das man eine Zeitlang in keine Schuhe passt und auf Sandalen oder Flip Flops zurückgreifen muss. Hier können Sie übergangsweise nur versuchen, mit Kompressionsstrümpfe entgegenzuwirken.

Schweißfüße

Mit Schweißfüßen müssen sich leider viele rumärgern, zurecht, sind sie doch zuweilen auch recht unangenehm in ihrer Auswirkung auf uns selbst und unsere Mitmenschen. Unsere Füße haben an der Fußsohle Schweißdrüsen, über die sie Schweiß absondern und das nicht gerade wenig. Bei sommerlichen Temperaturen, womöglich noch in verschlossenen Schuhen, wird das ganze dann noch verstärkt, sodaß es nicht verwunderlich ist, das unsere Füße schwitzen und damit auch riechen. Tragen Sie daher nach Möglichkeit auf atmungsaktive Schuhe und wechseln Ihre Schuhe regelmäßig. Im Sommer am besten offene Schuhe tragen.

Image: Simon Howden / FreeDigitalPhotos.net

Ein Gedanke zu “Problemfüße

  1. Pingback: Fußpflege Tipps | Haende.org

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.