Fußpflege Tipps

Fußpflege-Tipps für Ihre Füße. Nur eine ausreichende Fußpflege verschafft Ihnen ein Wohlbefinden und die nötige Mobilität, die sie in Ihrem Leben brauchen, damit sie Ihre Füße unbeschwert durchs Leben tragen.

Manche Fußpflegetipps sind auch nicht schwer, erfordern kein Material und können völlig Passiv ausgeübt werden, z.B. Barfuß laufen.

Wenn Sie sich an ein paar Pflegetipps für Ihre Füße halten, haben Sie die besten Voraussetzungen dafür.

Bedenken Sie, lieber einmal mehr die Füße gepflegt, als hinterher Problemfüße zu haben.

Fußpflege-Tipps, die Sie auch zu Hause ganz leicht selbst durchführen können.

Barfuß

Laufen Sie in Ihrer Wohnung so oft es geht und die Temperaturen es zulassen, Barfuß. Füße wollen atmen und an der Luft, frei von Socken und Schuhen, fühlen sie sich wohl. Darüber hinaus beugen Sie so einer schlecht entwickelten Fußmuskulatur vor. Der Fuß wird Barfuß anders gefordert als mit/in Schuhen.

Fußbad

Führen Sie in regelmäßigen Abständen ein Fußbad durch. Es ist äußerst entspannend und wohltuend zugleich und pflegen Ihre Füße. Aber bitte darauf achten, nicht zu lange im Wasser zu bleiben, dies würde Ihre Haut aufquillen lassen und wäre schon wieder „zuviel des Guten“.

Hornhaut und Bimsstein

Nutzen Sie die Hautaufweichende Wirkung eines Fußbades gleich dazu, Ihre Hornhaut mit einem Bimsstein zu entfernen. Dies geht nach einem Fußbad wesentlich einfacher und ist zugleich angenehmer für Sie und Ihre Haut. Sie können dabei auch auf eine Peelingcreme zurückgreifen.

Nagelhaut

Auch die Nagelhaut lässt sich nach einem Fußbad wesentlich leichter behandeln. Kürzen oder entfernen Sie überstehende und ausgetrocknete Nagelhaut und schieben sie unter Zuhilfenahme eines Rosenholzstäbchens leicht zurück. Aber bitte nur äußerst vorsichtig! Die Nagelhaut schützt Ihr Nagelbett vor dem eindringen von Schmutz, Bakterien oder Keimen.

Fußnägel

Das Schneiden Ihrer Fußnägel gehört nat. zu den Basics und dennoch, achten Sie darauf, sie nicht zu kurz zu schneiden und darauf, möglichst gerade zu schneiden oder noch besser, zu Feilen. Sie beugen so eingewachsenen Nägeln vor und damit auch möglichen Nagelbettentzündungen.

Fußmassage

Eine Fußmassage ist nat. eine besonders angenehme Sache und leider ist nicht immer jemand da, der Ihnen diese Wohltat zukommen lassen kann. Aber Sie können selbst Hand anlegen und unter Verwendung einer Fußcreme Ihre Füße massieren. So bleiben Ihre Füße geschmeidig.

Fußblasen

Sollten Sie einen äußerst anstrengenden und Wegintensiven Tag hinter sich haben, kann es vorkommen das sich Blasen an den Füßen gebildet haben. Diese sollten Sie mit einem Blasenpflaster abdecken und diese in Ruhe selbst verheilen lassen. Man neigt ganz gerne dazu, die Blase zu öffnen aber das ist nicht sonderlich Ratsam, da sich hierdurch die Haut im Laufe der Zeit abreibt und nacktes Fleisch zum Vorschein kommt, was sehr schmerzhaft ist beim Laufen. Zudem entsteht dadurch eine Infektionsgefahr.

Nagellack

Mit einem schicken Nagellack Ihre Füße optisch aufzuwerten ist eine legitime Variante der Verschönerung Ihrer Füße. Sie sollten aber einen Unterlack verwenden. Sie vermeiden so eine Verfärbung Ihrer Nägel und der Nagellack hält besser und länger. Nichts desto trotz, sollten Sie ruhig auch mal auf Nagellack verzichten, er enthält nunmal auch Stoffe, die Ihren Nägeln auf Dauer nicht gut tun – also nicht übertreiben.

Zusatzpflege

Nachdem Sie nun alle Tipps beherzigt haben und Ihre Füße schön gepflegt sind, sollten Sie ihnen etwas Gutes tun und Ihre Fußnägel, Nagelhaut- und Nagelbetten mit Feuchtigkeit versorgen. Mit Nagel- und Olivenöl oder einer Pflegecreme, bleiben Ihre Füße schön geschmeidig.

Hühneraugen

Hühneraugen sind nicht gefährlich aber können unangenehm weh tun. Sollten Sie Hühneraugen haben, so empfiehlt es sich, auf Hühneraugenpflaster zurückzugreifen. Sie helfen vorrübergehend, es empfiehlt sich aber ein Besuch bei einem Podologen um einen anhaltenden Erfolg zu erzielen.

Podologe

An dieser Stelle sei der Fachmann erwähnt, der Podologe, er hilft bei schwerwiegenden Problemen die mit Ihren Füßen auftreten können und wir empfehlen eindringlich, diesen auch aufzusuchen, sollten Sie im Zuge Ihrer Fußpflege Symptome feststellen, die eine Behandlung bei einem Podologen erforderlich machen. Hühneraugen bspw., können ab einem gewissen Grad nur von einem Fachmann, dauerhaft und beschwerdefrei behandelt werden. Selbiges gillt nat. für Fußpilz. Sollten Sie Fußpilz oder Symptome eines Fußpilzes an Ihren Füßen entdecken, suchen Sie einen Podologen auf, nur er kann Diagnosen und Behandlungsmethoden über den Gesundheitszustand Ihrer Füße anstellen!

Image: Simon Howden / FreeDigitalPhotos.net

Ein Gedanke zu “Fußpflege Tipps

  1. Pingback: Fußpflege – Die Füße werden oft vernachlässigt « arzneimittel.de - Ratgeber Gesundheit

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.